Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики



страница2/17
Дата08.10.2012
Размер0.52 Mb.
ТипСборник
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   17

Kultur

1. Ein Wanderer zwischen den Disziplinen


Der Jacob – und Wilhelm-Grimm-Preis ging in diesem Jahr erstmals nach Asien. Der indische Germanist Anil Bhatti erhielt die Auszeichnung für seine Verdienste um eine interdisziplinäre Deutschlandforschung.

„Wenn ich mich mit Philosophie beschäftige, geschieht das in Deutsch, bei politischen Diskussionen kommt mir Englisch in den Sinn“, beschreibt der indische Germanist und Literaturwissenschaftler seinen Umgang mit verschiedenen Sprachen. Der 57-Jährige sieht das als eine Bereicherung, die in seiner Heimat selbstverständlich ist. „In Indien gibt es zehn Schriftsysteme und offiziell sechzehn moderne Hauptsprachen“, sagte er in Bonn bei der Verleihung des Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preises.

Das Aufwachsen mit mehreren Sprachen hat seiner Meinung nach weit reichende Konsequenzen für den immer wichtiger werdenden Begriff der Multikulturalität: Während in Deutschland die Betrachtung des Anderen immer aus einer eigenen, monokulturellen Situation heraus geschieht, ist der Fremde in Indien der Nachbar, dessen Sprache man spricht. Auch wissenschaftlich beschäftigt sich der Germanist mit dem Thema der interkulturellen Kommunikation: Ihn interessieren zum Beispiel die Einwanderer der zweiten Generation, die ihre Werke in deutscher Sprache veröffentlichen, oder das Problem der Sprache bei Emigranten. Wer in mehreren Sprachen redet, denkt und schreibt, kann auch leichter Fächergrenzen überwinden. Anil Bhatti ist ein Wanderer zwischen den Disziplinen, der sich in Indien für eine interdisziplinäre Deutschlandforschung eingesetzt hat.

2. Literatur als Verpflichtung


Der somalische Schriftsteller Nuruddin Farah gilt als eine der bedeutendsten Stimmen Afrikas. Seine Werke sind in 17 Sprachen übersetzt. Sein erfolgreicher Roman, für den er 1998 in den USA mit einem renommierten Preis ausgezeichnet wurde, entstand 1990 in Berlin. Deuschland war nur eine Station in seinem jetzt fast 30-jährigen Exil.
Herr Farah, Sie leben seit fast 30 Jahren im Exil. Dennoch schreiben Sie ausschließlich über Ihre Heimat Somalia. Warum?

Es gibt nicht viele Schriftsteller, die über Somalia schreiben. Deshalb fühle ich so etwas wie eine Verpflichtung, die Geschichte meines Landes zu verfolgen und zu beschreiben, was in der Psyche der Menschen dort vorgeht. Außerdem muss ein Schriftsteller innerlich beteiligt sein an seinem Stoff. Wenn ich über Berlin schreiben würde, wäre das eine Art studiertes Schreiben. Bei Somalia weiß ich genau, worüber ich schreibe.
Wenn man den Umfragen glauben darf, wissen die meisten Deutschen sehr wenig über Afrika.
Kann Literatur eine Art Vermittlerrolle übernehmen?


Ich glaube, Romane allein können das nicht leisten – man braucht zusätzlich ganz spezialisierte Informationen. Wenn ich einen Roman von Martin Walser lese, weiß ich danach noch sehr wenig über Deutschland. Allerdings hat Literatur doch eine Wirkung. Das sehen Sie an mir. Acht meiner Bücher sind hier übersetzt, und deutsche Leser haben mir geschrieben, dass sie nach der Lektüre meiner Romane sehr interessiert sind an weiterer Literatur aus Afrika.
Sie schreiben in englischer Sprache. Warum?

Wir Afrikaner sind vielsprachig. Als ich jung war, habe ich in verschiedenen Sprachen geschrieben.

3. Ein Muss für Rosenfreunde


Der größte Rosengarten der Welt befindet sich in Sangerhausen, Sachsen-Anhalt. Im Jahr 2005 feierte das Rosarium seinen 100. Geburtstag.

Die Königin der Blume blüht in der Natur nur zwischen Mai und Oktober, weshalb das Rosarium normalerweise auch nur dann geöffnet ist. Da das Jahr 2005 aber ein Festjahr war, lag die eigentliche Saisoneröffnung mit dem 19. April etwas früher als sonst. Bildunterschrift: Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Die Vielfalt im Rosarium ist mit rund 500 ausländischen und einheimischen Arten einmalig in der Welt. Als weltgrößte Rosensammlung steht das Rosarium im Guinness-Buch der Rekorde. Im vergangenen Jahr bewunderten 100.000 Besucher die Blütenpracht. Wildrosen sind die ältesten Rosen und existieren seit 12 bis 15 Millionen Jahren. Die heutigen Gartenrosen dagegen kamen erst im Mittelalter mit den Kreuzzügen um 1250 nach Europa. Die ernsthafte Rosenzucht begann sogar erst im 19. Jahrhundert, berichtet Rosariums-Direktorin Hella Brumme. Die Zucht entwickelte sich jedoch so rasch, dass die Fülle bald unübersichtlich wurde. Das war die Geburtsstunde des Rosariums. Im Juli 1905 wurde der erste, 1,5 Hektar große Abschnitt des Rosariums eröffnet. Bildunterschrift: Heute besitzt der Garten die größte Rosensammlung der Welt. Vor allem seltene und spezielle Arten präsentieren sich hier bis zum ersten Frost in schillernden Farben. Nirgendwo anders findet man diese Pracht und Vielfalt, betont Brumme. Manche der Raritäten wären ohne Pflege der Rosengärtner schon längst vergessen und ausgestorben. Da ist zum Beispiel die älteste in Sangerhausen wachsende Rosensorte. Weitere Attraktionen sind die „Schwarze Rose“ und die „Grüne Rose“.

4. Offene Wissensquelle im Web


Im Internet entsteht seit vier Jahren mit „Wikipedia“ eine mehrsprachige Enzyklopädie, an der jeder, der will, mitschreiben kann. Diese Offenheit bringt aber auch Probleme mit sich.

Mathias Schindler vom deutschen Wikipedia-Vorstand sagt dazu: „Ich glaube, dass Wikipedia das erste Projekt ist im enzyklopädischen Bereich, das sich die Vorteile des Internets tatsächlich zunutze macht. Anders als die anderen Enzyklopädien können wir auf aktuelle Ereignisse schnell reagieren – und uns dadurch ständig verbessern. Diese Vorteile habe ich nur im Internet.“

Angefangen hat alles mit einem Traum: Ein Lexikon, das für jeden zugänglich ist, ohne Schranken, ohne Kosten – und das immer besser wird, weil möglichst viele an ihm mitschreiben.

Heute, gut vier Jahre später, gibt es Wikipedia in 80 Sprachen – auf Englisch, Französisch oder Chinesisch genauso wie auf Urdu. Hinter dem Erfolg steht ein ungezähltes Heer unbekannter Freiwilliger. An der deutschen Ausgabe, so vermutet Schindler, schreiben sogar heimlich ein paar Autoren des Lexikon-Verlags Brockhaus mit.

Wikipedia nennt sich „Enzyklopädie von unten“ und trägt Streitigkeiten offen aus. Und die tauchen immer dann auf, wenn Lexikoneinträge etwas mit Politik zu tun haben. Denn egal ob Autodidakt oder Wissenschaftler: jeder kann hier neue Artikel anlegen oder alte korrigieren. Nur die kostenlose Bearbeitungs-Software muss man sich dafür aus dem Netz herunterladen. Fehler sollten sich so mit der Zeit von selbst korrigieren, argumentieren die Autoren von Wikipedia.

5. Deutsche Bücher im Ausland


Der Schwede Hennig Mankell, der Italiener Umberto Eco und die Britin Joanne K.Rowling haben es geschafft – sie stehen an der Spitze der Beststeller-Liste, die das Wochenmagazin „Spiegel“ regelmäßig veröffentlicht. Und mehr noch: Von den 20 belletristischen Büchern, die in Deutschland meist gelesenen werden, stammen 15 von ausländischen Autoren – sind also Übersetzungen ins Deutsche. Bücher aus fremden Spachen haben in Deutschland großen Erfolg. Die Resonanz für deutsche Bücher im Ausland lässt dagegen noch Wünsche offen. Das meint der Verein des Deutschen Buchhandels, nachdem er kürzlich eine Umfrage unter deutschen Verlagen gestartet hat.

Die Leser in Deutschland konnten im vorigen Jahr unter rund 15 000 aus fremden Sprachen übersetzten Titeln wählen. Dem standen etwa 5000 deutsche Titel gegenüber, die als Lizenzausgaben von deutschen Verlagen ins Ausland vergeben wurden. Während zwei Drittel der in Deutschland erscheinenden Übersetzungen aus dem angelsächsischen Sprachraum stammen, werden nur sechs Prozent aller Lizenzen von deutschen Verlagen für eine Übersetzung in die englische Sprache vergeben. Das sind weniger Übersetzungen als in die chinesische Sprache, die mit acht Prozent ganz vorn liegt. Die USA, die in den 80er Jahren noch zu den fünf wichtigsten Ländern für die Lizenzvergabe zählten, liegen seit 1997 nicht einmal mehr unter den ersten zehn. Einer der Gründe dafür ist die Verschiebung des Auslands-Buchgeschäfts in Richtung mittel- und osteuropäischer Länder. Mehr als 36% aller Lizenzvergaben deutscher Verlage gehen in diese Region.

1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   17

Похожие:

Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconПрактикум (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики
Переводческий практикум (немецкий язык как второй иностранный). – М.: Импэ им. А. С. Грибоедова, 2007. – 108 с
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconДекан факультета лингвистики и словесности пи юфу
Одо флис пи юфу учебный план профессиональной переподготовки по программе «Иностранный язык ( английский / немецкий / французский...
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconАралова Екатерина Борисовна Лингвист
«Немецкий язык как язык специальности. Семестры 1-6» (для студентов ифи, специализации филология, история, история театра), «Немецкий...
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconПрактикум по культуре речевого общения второго иностранного языка (немецкий язык) Для студентов факультета лингвистики
Программа дисциплины «Практикум по культуре речевого общения второго иностранного языка (немецкий язык)». – М.: Импэ им. А. С. Грибоедова,...
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconПрактикум по культуре речевого общения второго иностранного языка (немецкий язык) Для студентов факультета лингвистики
Программа курса «Практикум по культуре речевого общения второго иностранного языка (немецкий язык)». – М.: Импэ им. А. С. Грибоедова,...
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconПрактикум по культуре речевого общения второго иностранного языка (немецкий язык) Для студентов факультета лингвистики
Программа дисциплины «Практикум по культуре речевого общения второго иностранного языка (немецкий язык)». – М.: Импэ им. А. С. Грибоедова,...
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconСборник содержит программы курсов по выбору, которые позволяют углубить подготов­ку студентов 3-5 курсов факультета иностранных языков по дисциплинам учебного плана специальности 033200 «Английский язык»
Программ курсов по выбору для студентов 3-5 курсов факультета иностранных языков специальности 033200 английский язык с дополнительной...
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconНаправление подготовки Бакалавриат 050100. 62 «Педагогическое образование» Профиль «Иностранный (английский) язык» (4 года обучения)
«Иностранный (английский/немецкий/французский) язык» и «Иностранный (французский/немецкий/английский) язык» (5 лет обучения)
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconУрок по теме: «Спорт». 9 класс Немецкий язык как второй иностранный Подтема
Был провозглашён личностно-ориентированный подход к обучению, педагогика сотрудничества
Сборник текстов и интервью (немецкий язык как второй иностранный) Для студентов факультета лингвистики iconУчебное пособие по немецкому языку как второму иностранному для третьего года обучения
Данное учебное пособие рекомендуется к использованию на занятиях со студентами, изучающими немецкий язык как второй иностранный,...
Разместите кнопку на своём сайте:
ru.convdocs.org


База данных защищена авторским правом ©ru.convdocs.org 2016
обратиться к администрации
ru.convdocs.org