Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения»



страница7/8
Дата22.06.2013
Размер0.72 Mb.
ТипСправочник
1   2   3   4   5   6   7   8

  • Wofür wurde in den letzten Jahrzehnten gesorgt?

  • Was sucht man sich nach der Schule?

  • Wieviel Tage in der Woche arbeiten die Auszubildenden in einem Ausbildungsbetrieb?

  • Wie heisst die Kombination von praktischer und theoretischer Ausbildung?

  • Was bekommt man vom Betrieb?

  • Welche Ausbildungsberufe sind bei Jungen und Mädchen beliebt?

  • Wer kann ein Berufsgrundbildungsjahr machen?

  • Worauf ist das Berufsgrundbildungsjahr angerechnet?

  • Welche Berufe werden in der Berufsfachschule erlernt?

  • Ist die Berufsfachschule eine Vollzeitschule?




    1. Was können sich die Hauptschüler nach der Lehre in der Berufsaufbauschule erwerben?

    2. Wie lange dauert das Studium in der Berufsaufbauschule?

    3. Wie lange dauert das Studium in der Fachoberschule?

    4. Was ist die Fachschule für Handwerksberufe?


    37. Переведите слова и выражения:
    gründen, traditionsreich, bestehen, die Massenuniversität, immer mehr, der Ansturm, die Zulassungsbeschränkung, die Voraussetzung, die Abschlussprüfung, die Abiturnote, die Wartezeit, insbesondere, die Staatsprüfung, anschliessend, die Wirtschaft, das Sozialwesen, praxisbezogen, der Studienanfänger, der Hochschultyp, in erster Linie, hinter sich haben, vereinigen, unter einem Dach, die Fernuniversität, reservieren, gebührenfrei, entsprechen, das Studienkolleg, das Darlehen, zurückzahlen, einsehliesslich, den Schwerpunkt in (Dat) haben, durchschnittlich.
    38. Подберите русские эквиваленты к следующим немецким выражениям:
    Die älteste Hochschule, die traditionsreiche Universität, zu Massenuniversitäten werden, Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, Ende der achtziger Jahre, eine Zulassungsbeschränkung in manchen Fächern, die Voraussetzung für das Studium an einer Universität, das Studium abschliessen, eine praxisbezogene Ausbildung, eine berufliche Ausbildung hinter sich haben.
    39. Подберите немецкие эквиваленты к русским выражениям:
    Университет был основан в … году, наряду, он не дорос до этих требований, выпускной экзамен в гимназии, учеба в вузе, практическое образование, поти каждый третий студент, выбрать тип вуза, учеба длится 4 семестра, профессиональное образование, объединять различные виды вузов под одной крышей, предоставлять больше возможностей, любимые предметы, ряд маленьких специализированных вузов.
    40. Определите составные части в следующих сложных словах:
    Traditionsreich, die Massenuniversität, der Jahrgang, die Zulassungsbeschränkung, die Abschlussprüfung, das Schuljahr, die Wartezeit, das Jahrhundert, die Fachhochschule, die Staatsprüfung, das Ingenieurwesen, der Studienanfänger, das Bundesland, gebührenfrei, teilweise, zurückzahlen.
    41. Составьте предложения:


    1. Hochschule, die, 1386, älteste, gegründet, deutsche, wurde.


    2. Tradition, geworden, die, mit, sind, Universitäten, heute, zu, langer, Massenuniversitäten.




    1. Immer, bessere, wollen, mehr, Ausbildung, eine.

    2. Massenuniversitäten, langer, zu, die, mit, Tradition, Universitäten, heute, geworden, sind.

    3. Studium, die, für, Voraussetzung, ein, generelle, der, ist, an, das, Abitur, Universität.

    4. Das, Hochschulen, Studium, wird, einer, mit, an, Staatsprüfung, oder, diesen, abgeschlossen, Diplom-Magister-.

    5. Hochschultyp, heute, fast, Studienanfänger, jeder, wählt, dritte, diesen.

    6. Das, Semester, sechs, Studium, dauert.

    7. Hochschularten, unter, vereinigen, Dach, verschiedene, sie, einem.

    8. Studienplätzen, Ausländer, reserviert, ist, feste, Zahl, eine, von.

    9. Universitäten, nach, gegründet, wurden, zahlreiche, 1960, neu.

    10. Universitäten, das, an, sehr, den, Studium, ist, traditionellerweise, reglamentiert, nicht.


    42. Подберите синонимы к следующим словам и словосочетаниям:
    Mit langer Tradition, nicht gewachsen sein, Abitur machen, insbesondere, in erster Linie, etwas besitzen, hinter sich haben, Hochschularten, derzeit, gebührenfrei, nachweisen, zurückgeben, ins Berufsleben eintreten.


    1. Переведите текст:


    Die Hochschulen
    Die älteste deutsche Hochschule, die Universität Heidelberg, wurde 1386 gegründet. Mehrere andere Universitäten sind einige hundert Jahre alt, darunter die traditionsreichen Universitäten von Leipzig (gegründet 1409) und Rostock (gegründet 1419). Daneben bestehen auch ganz junge Universitäten – mehr als 20 sind erst nach 1960 gegründet worden. Die Universitäten mit langer Tradition sind heute zu Massenuniversitäten geworden. Immer mehr wollen eine bessere Ausbildung. Anfang der sechziger Jahre studierten 8 Prozent eines Jahrgangs, Ende der achtziger Jahre waren es ca. 20 %, die Hälfte davon Frauen. Die Universitäten sind diesem Ansturm nicht gewachsen, daher gibt es in manchen Fächern eine Zulassungsbeschränkung (Numerus clausus). Die generelle Voraussetzung für ein Studium an der Universität ist das Abitur, die Abschlussprüfung am Gymnasium, die man nach insgesamt dreizehn Schuljahren ablegt. Wenn die Abiturnoten nicht gut genug sind, darf man Numerus-clausus-Fächer wie Medizin erst nach einer Wartezeit studieren.

    Neben den Universitäten gibt es Technische Hochschulen, Pädagogische Hochschulen und – insbesondere in den 70er und 80er Jahren unseres Jahrhunderts – Fachhochschulen.

    Das Studium an diesen Hochschulen wird mit einer Diplom-Magister- oder Staatsprüfung abgeschlossen. Anschliessend ist eine weitere Qualifizierung bis zur Doktorprüfung (Promotion) oder bis zum Abschluss einer Graduiertenstudiums möglich.

    Die Fachhochschulen vermitteln vor allem in den Bereichen Ingenieurwesen, Wirtschaft, Sozialwesen, Design und Landwirtschaft eine stärker praxisbezogene Ausbildung, die mit einer Diplomprüfung abschliesst. Fast jeder dritte Studienanfänger wählt heute diesen Hochschultyp, weil seine Regelstudienzeit kürzer ist, als die der Universitäten. Das Studium dauert sechs Semester. Die Fachhochschule ist in erster Linie für Studenten bestimmt, die den Abschluss der Fachoberschule besitzen und eine berufliche Ausbildung hinter sich haben. Aber auch viele Abiturienten machen inzwischen eine Berufsausbildung und gehen danach auf eine Fachhochschule.

    In zwei Bundesländern – in Hessen und Nordrhein-Westfalen gibt es seit siebziger Jahren Gesamthochschulen. Sie vereinigen verschiedene Hochschularten unter einem Dach und bieten entsprechend mehrere Möglichkeiten an. Neu für die Bundesrepublik war 1976 auch die Fernuniversität Hagen. Sie hat derzeit 49 000 Studierende.

    Für Ausländer ist eine feste Zahl von Studienplätzen reserviert. Das Studium ist für sie ebenso gebührenfrei wie für deutsche Studenten. Vorher müssen sie jedoch gute Deutschkenntnisse und einen Schlulabschluss nachweisen, der den Anforderungen des Abiturs entspricht. Wer kein solches anerkanntes Zeugnis besitzt, muss ein Studienkolleg an einer Universität besuchen und kann erst nach einer Prüfung mit dem Studium beginnen. Das Studienkolleg dauert zwei Semester. Stipendien gibt es auch für deutsche Studenten relativ selten. Meist ist es teilweise ein Darlehen, das man nach dem Studium zurückzahlen muss.

    Nach 1960 wurden zahlreiche Universitäten neu gegründet. Zur Zeit gibt es in Deutschland 61 Universitäten einschliesslich der Technischen Universitäten (TU).

    Die TUs hiessen früher Technische Hochschulen und haben ihren Schwerpunkt im Bereich der Technik und Naturwissenschaften, bieten aber zum Teil auch andere Studiengänge, wie z.B.Sozialwissenschaften, an. Das Studium an den Universitäten und Hochschulen ist traditionellerweise nicht sehr reglamentiert. Die Studiendauer soll in den meisten Fächern 8 Semester betragen, aber die Studenten brauchen durchschittlich 14 Semester. Die deutschen Studenten studieren zu lang und sind im internationalen Vergleich zu alt, bevor sie ins Berufleben eintreten, sagen Kritiker.

    Beliebte Fächer sind Rechts- ung Sozialwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Sprach- und Kulturwissenschaften, Mathematik und Naturwissenschaften. An Universitäten und Technischen Universitäten studieren 68 Prozent aller Studenten.

    Neben Universitäten, Technischen Hochschulen und Gesamthochschulen gibt es eine Reihe kleinerer spezialisierter Hochschulen wie die Musik- und Kunsthochschulen. Die Hochschule für Fernsehen und Film in München hat gerade 100 Studenten. Die Pädagogischen Hochschulen sind inzwischen meist in die Universitäten integriert.
    44. Дополните предложения:


    1. Daneben bestehen auch ganz … Universitäten – mehr als 20 sind erst nach 1960 gegründet worden.

    2. Anfang der sechziger Jahre … 8 Prozent eines Jahrgangs.

    3. Die Abschlussprüfung am Gymnasium legt man nach insgesamt dreizehn … ab.

    4. Wenn die Abiturienten nicht gut genug sind, darf man Numerus-clausus-Fächer erst nach einer … studieren.

    5. Die Fachhochschulen vermitteln in den Bereichen Ingenieurwesen, Wirtschaft eine stärker praxisbezoge Ausbildung, die mit einer … abschliesst.

    6. Die Fachhochschule ist in erster Linie für Studenten bestimmt, die … der Fachoberschule besitzen und eine berufliche … hinter sich haben.

    7. Viele Abiturienten machen eine Berufsausbildung und gehen danach auf …

    8. Das Studium für Ausländer ist ebenso … wie für deutsche Studenten.

    9. Wer kein anerkanntes … besitzt, muss ein Studienkolleg an der Universität besuchen.

    10. Die deutschen Studenten studieren zu lang und sind im internationalen Vergleich zu alt, bevor sie ins Berufsleben …, sagen die Kritiker.




    1. Ответьте на вопросы к тексту:




    1. Wann wurde die Universität Heidelberg gegründet?

    2. Sind die Universitäten mit langer Tradition zu Massenuniversitäten geworden?

    3. Was ist die generelle Voraussetzung für ein Studium an der Universität?

    4. Welche Lehranstalten gibt es neben den Universitäten noch?

    5. Womit wird das Studium an Fachhochschulen abgeschlossen?

    6. Was vermitteln die Fachhochschulen?

    7. Warum wählt heute jeder dritte Stidienanfänger die Fachhochschule?

    8. Wodurch unterscheiden sich die Gesamthochschulen?

    9. Seit wann existiert die Fernuniversität Hagen?

    10. Was ist für Ausländer reserviert?

    11. Ist das Studium für Ausländer gebührenfrei?

    12. Wer muss das Studienkolleg an der Universität besuchen?

    13. Gibt es Stipendien im Studienkolleg?

    14. Sind die pädagogischen Hochschulen in die Universitäten integriert?


    46. Переведите слова и выражения:
    Auszeichnen, die Einheitlichkeit, repräsentieren, das Angebot, betreffen (betraf, betroffen), die Lehrkraft, die Lehrkräfte, die Einrichtung, das Hochschulwesen, ursprünglich, bestehen (bestand, bestanden), der Austausch, der Zugang, die Zugänge, postulieren, einführen, gleichwertig, berechtigt sein, obligatorisch, das Abitur, der Bereich, entsprechen (entsprach, entsprochen)
    47. Составьте предложения:


      1. Jünger, die, meine Universität, ist, Moskauer, als, Universität.

      2. Universität, Italien, die, Welt, die Universität, ist, in, älteste, Bologna [bo'lonja], der.

      3. Der, Universitäten, die, Studium, vierte Säule, Aufgaben, wichtigsten, sind, Forschung, und, auch, Lehre,Weiterbildung, jetzt, als.




      1. Hochschulwesens, des, und, Universitäten, deutschen, Fachhochschulen, die wichtigsten Einrichtungen, sind.

      2. Für Wirtschaft, die Fakultät, Hochschule, die gröβte Fakultät, unserer, ist.

      3. Ist, ein, das, bescheidener, Student.

      4. Das, Studium, ist, ein, schwieriges.

      5. Hochschulwesen, das, vielfältig, in, ist, Deutschland.

      6. Man, dieses, kann, in, Lehrbuch, leihen, der, Bibliothek.


    48. Подберите русские эквиваленты к следующим немецким выражениям:
    1. Der Hochschulsektor in Deutschland ist vielfältig.

    2. Der Umfang und das Angebot des Hochschulbereichs ist sehr umfassend.

    3. An den Hochschulen unterrichten wissenschaftliche Lehrkräfte.

    4. Alle Hochschulen haben gleiche Aufgaben.

    5. Die wichtigsten Einrichtungen des Hochschulwesens sind die Universitäten.

    6. Ich möchte mich bei dir für deine Hilfe bedanken.

    7. Die Universitäten bieten eine praxisorientierte Ausbildung.

    8. Dieser Student erhält eine monatliche Vergütung von der Firma.

    9. Die Universitäten verleihen den Grad des Bachelor oder des Masters.
    49. Подберите немецкие эквиваленты к слудеющим русским выражениям:
    Награждать чем-либо, спрос и предложение, единство и многообразие, касаться чем-либо, профессорско-преподавательский состав, высшее образование, первоначально, доступ к чему-либо, вводить (ввозить), равноценный.
    50. Подбеpите синонимы к следующим словам:

    Beginnen, forschen, einführen, ausführen, berechtigt sein, der Vertrag, erhalten, der Bereich, das Abitur machen.
    51. Подберите антонимы к следующим словам:
    Die Einheitlichkeit, das Angebot, beginnen, ursprünglich, gleichwertig, die Einfuhr, die Frage, der Abschied, bestehen (eine Prüfung)
    52. Переведите диалоги:
    Разговор между немецким профессором Р и студентами А, В, С:

    I

    A.: Liebe Freunde, darf ich euch Herrn Professor Pach vorstellen. Herr Pach kommt aus Dresden. Sehr geehrter Herr Pach! Im Namen unserer Seminargruppe begrüβe ich Sie recht herzlich und wünsche Ihnen einen glücklichen Aufenthalt in unserer Stadt.

    P.: Danke schön.

    A.: Darf ich Ihnen meine Kommilitonen vorstellen. Wir sind alle im 1. Semester und studieren alle Betriebswirtschaft im Maschinenbauwesen.

    P.: Ich freue mich, Sie kennenzulernen. Also, Sie werden Betriebsökonomen sein. Nicht wahr?

    B.: Ja, genau. Entschuldigung! Darf ich fragen? Was sind Sie, Herr Pach?

    P.: Ich bin Professor an der TU Dresden.

    C.: TU, was ist das?

    P.: Technische Universität.

    C.: Und was unterrichten Sie?

    P.: Geschichte der Wirtschaftslehren.

    C.: Danke schön.

    P.: Bitte schön.

    A.: Liebe Freunde, wir fangen an. Herr Professor hält seine Vorlesung zum Thema “Das Hochschulwesen in Deutschland”.
    II

    Беседа после лекции профессора:

    P.: Gibt’s Fragen?

    A.: Ja. Sagen Sie bitte: was versteht man unter Einheitlichkeit und Vielfalt im Hochschulsektor Deutschlands?

    P.: Was die Vielfalt der deutschen Hochschulen betrifft, so ist es ganz einfach. Wir haben verschiedene Hochschulen, das sind Universitäten, Fachhochschulen, Gesamthochschulen, Berufsakademien, Kunst- und Musikschulen. Sie gehören alle dem Hochschulbereich an. Und was die Einheitlichkeit der Hochschulen in Deutschland betrifft, …

    B.: Ja. Worin besteht ihre Einheitlichkeit? Können Sie uns ein paar Worte darüber sagen?

    P.: Aber natürlich. Die Einheitlichkeit besteht in gleichen Forderungen, die an alle Hochschulen gestellt werden, und zwar: hochqualifizierte Fachleute auszubilden. Alle Hochschulen haben gleiche Aufgaben: Lehre, praxisorientiertes Studium und Forschung. Darin besteht die Einheitlichkeit in unserem Hochschuksektor.

    C.: Herr Pach, ich möchte wissen, wie viel Studenten in Deutschland studieren.

    P.: Etwa 1.8 Millionen. Und wie viel Studenten gibt’s in Russland? Wer weiβ das?

    A.: Leider weiβ ich das nicht.

    B.: Ich kann nicht sagen.

    C.: Soviel ich weiβ, haben wir über 500 Hochschulen in Russland. Aber wie viel Studenten? Wenn ich mich nicht irre, hatten wir etwa 3.5 Millionen Studenten. Das war im Jahre 1999.

    P.: Na gut. Haben Sie noch Fragen?

    A.: Nein. Herr Professor, ich möchte mich bei Ihnen für Ihre interessante Vorlesung bedanken.

    P.: Ich danke Ihnen auch für Ihre Fragen und Aufmerksamkeit.

    53. Переведите текст:
    Das Hochschulwesen in Deutschland

    I

    Der Hochschulsektor in Deutschland zeichnet sich gleichermaβen durch Einheitlichkeit und Vielfalt aus. Er wird von den Universitäten, Fachochschulen, Kunst-und Musikschulen sowie kirchlichen Einrichtungen repräsentiert.

    Was Umfang und Angebot des Hochschulbereichs betrifft, so gibt es in Deutschland ca. 1,8 Millionen Studenten, die von über 40000 Professoren und 70000 wissenschaftlichen Lehrkräften in über 300 Institutionen der Hochschulbildung unterrichtet werden. Für das Jahr 2010 wird erwartet, dass die Zahl der Studienanfänger um 25 Prozent ansteigt.

    Universitäten und Fachhochschulen sind die wichtigsten Einrichtungen des deutschen Hochschulwesens. Die wichtigsten Aufgaben der Universitäten sind Lehre, Studium, Forschung und seit einiger Zeit auch Weiterbildung.

    Ein besonderer Typ der Universität, der zu Beginn der siebziger Jahre eingerichtet wurde, ist die Gesamthochschule (GH). Sie kombiniert verschiedene Typen von Institutionen des Hochschulwesens – Universitäten, Pädagogische Hochschulen, Fachhochschulen und, in einigen Fällen, auch Kunsthochschulen – entweder in integrierter oder kooperativer Form. Die GH erhielt später die Zusatzbezeichnung Universität (z. B. Gerhard – Mercator – Universität – Gesamthochschule Duisburg) und ist berechtigt, den Grad des Doktors und des Professors zu verleihen. Sie wurde als Universitätstyp der Zukunft postuliert.
    II

    Die zweite Hauptgruppe der Institutionen des Hochschulsektors sind die Fachhochschulen, die gleichwertig, jedoch verschieden von Universitäten sind. Sie wurden etwa in den siebziger Jahren des XX. Jahrhunderts eingeführt. Sie bieten eine praxisorientierte akademische Ausbildung, modularisierte Studiengänge und eine kurze Studienzeit. Die normale Studienzeit beträgt vier Jahre, einschlieβlich eines letzten, obligatorischen Praxissemesters. Insgesamt entfallen auf die Fachhochschulen mehr als 25 Prozent aller Studenten. Im Prinzip sind die Fachhochschulen nicht berechtigt, einige akademische Grade wie die Lehrqualifikation des Doktors oder Professors (Habilitation) zu verleihen., aber ihnen wurde das Recht zugesprochen, ebenzo wie Universitäten den Grad des Bachelor oder des Masters zu verleihen.
    III

    Ein weiterer Typ, der den tertiären Sektor der Bildung repräsentiert, sind die sogenannten Berufsakademien, die mehr oder weniger auf das Land Baden-Württemberg beschränkt sind. Zugangsvoraussetzungen sind das Abitur oder rein gleichrangiger Schulabschluss sowie ein Ausbildungsvertrag mit einer der Firmen, die mit einer dieser Akademien zusammenarbeiten. Während der gesamten Zeit seines dreijahrigen Studiums erhält jeder Student eine monatliche Vergütung von der Firma. Studiengänge werden in drei Bereichen angeboten: Wirtschaft, Technologie und Sozialwissenschaften. Entsprechend “dem dualen Prinzip” wird an der Akademie theoretisches Wissen vermittelt, während in einer Firma oder sozialen Einrichtung praktische Erfahrung gesammelt wird, beides abwechselnd jeweils drei Monate lang. Der Abschluss, das Diplom BA (für Berufakademie) entspricht einem Fachhochschulabschluss.
    54. Ответьте на вопросы к тексту:


      1. Was ist das Thema des ganzen Textes?

      2. Welche Hochschultypen werden im Text behandelt?

      3. Wie viel Studenten studieren in Deutschland?

      4. Wie groβ ist die Zahl der Lehrkräfte im Hochschulsektor Deutschlands?

      5. Welche Aufgaben der Universitäten sind die wichtigsten?

      6. Was ist für eine Gesamthochschule typisch?

      7. Worin besteht der Unterschied in Bezug auf die Verleihung der wissenschaftlichen Grade an den deutschen Universitäten und Fachhochschulen?

      8. Von wem erhalten die Studenten der Berufsakademien eine Vergütung?

      9. Wie lange dauert die Studienzeit an deutschen Hochschulen?


    55. Переведите слова и выражения:

    Reif, das reife Alter, das Zeugnis=die Bescheinigung, das Zeugnis der Reife, der Studiengang, die Studiengänge, die Promotion, das Durchschnittsalter=das mittlere Alter, der Bundes- oder Zivildienst, der Trend=die Tendenz, geloben=versprechen, die Studienberechtigung=das Studienrecht, die Seltenheit=seltenes Vorkommen, einschreiben (schrieb ein, eingeschrieben)=seinen Namen offiziell in eine Liste eintragen, verbriefen=garantieren, scheitern=misslingen=missglücken, der Spaβ, die Späβe=das Vergnügen, in die Länge ziehen, auf die Belastungsprobe stellen.
    56. Составьте предложения:


    1. Deutschen, lege, ich, meine, morgen, im, Prüfung, ab.

    2. Bett, sehr, ich, müde, bin, ich, jetzt, gehe, ins.

    3. Ich, geworden, gestern, bin, 18.

    4. Familie, auf, unsere, fährt, Urlaub, morgen.

    5. Kopfschmerzen, ich, starke, habe, ich, ins, muss, Bett, mich, legen.

    6. Freundin, gehe, ich, mit, heute, meiner, Theater, Abend, ins.

    7. Mal, bin, ich, erste, dir, das, zu, bei, Hause.

    8. Hause, nun, Mutter, muss, nach, ich, gehen, meine, mich, erwartet.

    9. Hochschulen, den, am, beginnt, das, zweiten, Studium, Oktober, an, Deutschlands.


    57. Подберите русские эквиваленты к немецким выражениям:
    Das reife Alter, der Titel des Diplomingenieurs, die Promotionsordnung, zum Abschluss kommen, ohne Grund, der Bundes-oder Zivildienst, die Berufsausbildung, die Studienberechtigung, vor allem.
    58. Подберите немецкие эквиваленты к слeдующим русским выражениям:
    Защита кандидатской диссертации, тенденция, выступать за что-либо, как правило, редкость, регистрироваться (внести в список), потерпеть неудачу, доставлять удовольствие, затягивать (-ся)

    59. Подберите синонимы к следующим словам:
    Das Zeugnis, das Durchschnittsalter, der Trend, demonstrieren (für Akk), zustimmen (Dat), geloben, stagnieren, verbriefen, ziemlich, jobben.
    60. Подберите антонимы к следующим словам:

    Der Abschluss, der Bundesdienst, die Besserung, bekannt, achten, finden, vergessen, Erfolg haben, kostenlos.
    61. Переведите диалоги:
    Разговор между двумя студентками о поисках работы:

    I.: Hallo! Wie geht’s?

    N.: Danke, ich suche im Moment nach dem Job.

    I.: Ich verstehe dich, aber es ist nicht so einfach, einen Job für Studenten in München zu finden.

    N.: Wieso denn? Es gibt doch hier so viele Kneipen und Restaurants. Warum ist die Arbeitsstelle für Studenten nicht zu finden?

    I.: Da gibt es nicht nur viele Gaststätten, Kneipen, Restaurants, sondern auch viele Universitäten, wo die Studenten nach der Arbeitsstelle suchen.

    N.: Und du? Brauchst du keinen Job?

    I.: Doch, doch, ich arbeite schon in der Münchner Traditionskneipe.

    N.: Ich gratuliere dir dazu. Wie oft arbeitest du in der Woche?

    I.: Ich jobbe hier je zwei Abenden pro Woche, jeweils fünf Stunden. Zum Glück machen hier in Bayer die Kneipen um ein Uhr zu, und ich kann morgens um zehn schon wieder ausgeruht in die Uni gehen.

    N.: Du hast es gut. Und ich gehe nun in die Kneipe neben der Uni, hoffentlich ist der Arbeitsplatz auch für mich zu finden.

    I.: Ich drücke dir einen Daumen und, wie man sagt, Hals- und Beinbruch!

    N.: Zum Teufel!
    II
    Prof. W.: Nun, sehr verehrte Herrschaften, es geht heute um da: Studentenbudget. Machen Sie sich bequem und nehmen Sie am Gespräch aktiv teil. Wer meldet sich als erster?

    B.: Ich möchte ein paar Worte über mein Budget sagen. Ein halbes Kilo Brot kostet bei uns 2.9 Euro, ein Pfund Kaffee 6 Euro. Das Mensa-Essen liegt dazwischen. Nicht jeden Tag bleibt also Geld für Kaffee oder Bier übrig.

    Prof. W.: Ja, Sie haben Recht. Fast 1400 Euro bekommt ein deutscher Student vom Elternhaus, durch den Job oder Staatliche Förderung. Da möchte ich Sie fragen, wie viel Euro gibt er wieder aus?

    T.: Ich gebe zum Beispiel 1300 Euro wieder aus, mehr als ein Drittel davon für Miete.

    Prof. W.: Und da habe ich noch dazu eine Frage. Wie sind die Ausgaben für eine eigene Wohnung?

    K.: Die sind unterschiedlich. In München zahlen Alleinwohnende über 600 Euro für eine eigene Wohnung. In kleineren Städten, das weiβ ich von meinem Cousin, reichen schon 500 Euro.

    Prof. W.: Und wie viele Studenten leben allein oder mit Partner in einer Mietwohnung?

    N.: Ich kann diese Frage beantworten. Fast die Hälfte aller Studierenden lebt allein oder mit Partner in einer Mietwohnung und nur jeder fünfte bei seinen Eltern.

    Prof. W.: Sie haben vergessen, noch das Leben im Wohnheim zu erwähnen.

    L.: Darf ich dazu etwas sagen? 15 Prozent der Studenten leben in einem Wohnheim, besonders oft auch ausländische Studenten.

    Prof. W.: Und wie groβ sind die Fahrkosten und andere Ausgaben?

    I.: Ich kann auch auf diese Frage antworten. Fahrkosten, sowie Kleidung und Körperpflege machen 100 Euro aus, Telefonkosten, Freizeitgestaltung und Sonstiges kommen zusammen auf 272 Euro.

    Prof. W.: Und ich schlieβe unser Gespräch mit folgenden Angaben. Für Lehrmittel geben die Studenten im Monat 61 Euro aus. Für Bücher geben Studenten halb so viel aus wie für Kleidung und Körperpflege. Und die lange Zeit des Studiums akzeptieren die wenigsten als Phase der Entbehrungen.

    B.: Vielen Dank für das Gespräch, Herr Professor. Wir wissen aber, dass Sie gestern Ihr Jubiläum gefeiert haben. Wir gratulieren Ihnen zum Geburstag und wünschen viel Erfolg in der Arbeit, schöpferische Tätigkeit, viel Schaffenskraft und Glück im privaten Leben.

    Prof. W.: Danke schön, meine jungen Kollegen, für Ihre Gratulation.
    62. Переведите текст:
    Das Studentenleben in Deutschland
    1. Wer an einer deutschen Hochschule studieren möchte, braucht das Abitur, “das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife”. Es wird nach 13 oder 12 Schuljahren abgelegt. Je nach Fachrichtung oder Berufsziel ist der erste Abschlussprüfung, ein Staatsexamen (Lehrer, Juristen, Mediziner) oder eine Hochschulprüfung (Magister, Diplom), und die Technischen Hochschulen vergeben vor allem Diplome (den Titel des Diplom-Ingenieurs). Dieser Titel des Diplom-Ingenieurs ist den Studenten am Ende ihrer Studiengänge zu vergeben. Krönender Abschluss kann eine Promotion sein, 20000 Doktortitel lassen sich im Jahr vergeben.

    2. Dass heute jeder Dritte eine akademische Ausbildung absolviert, wird von der Politik begrüβt. Gleichwohl stellen die hohen Studentenzahlen die Hochschulen seit Jahren auf die Belastungsprobe. Während die Hörsäle immer voller wurden, stagnierten die Mittel für Ausstattung und Personal. Übervolle Vorlesungen mit einem Sitzplatz auf der Hörsaaltreppe und Seminar mit 100 Teilnehmern – keine Seltenheit, vor allem in den Anfangssemestern.

    3. Die besonders begehrten Fächer sind in Deutschland Wirtschaft-Sozialwissenschaften, Jura, Sprach- und Kulturwissenschaften, Medizin und andere. Am meisten drängt es die Studenten in die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (564400 eingeschriebene Studierende), in die Ingenieur- (418000), Sprach- und Kulturwissenschaften (404700). An vierter Stelle der Beliebtheitsskala folgen Naturwissenschaften und Mathematik (280800).

    4. Deutschland hat die Millionen Arbeitslose. Das hat auch Folgen für seine Universitäten. Viele Jugendliche mit Abitur, dem höchsten Schulabschluss, nutzen deshalb zunächst ihr staatlich verbrieftes Recht auf einen Studienplatz. Nicht nur, weil sie an einer wissenschaftlichen Ausbildung interessiert sind und das Lernen ihnen immer nur Spaβ macht, sondern weil sie keine Arbeit finden. Sie ziehen ihr Studium in die Länge. Dabei müssen sie jobben. Zwei Drittel aller deutschen Studierenden arbeiten permanent mehr als 13 Stunden pro Woche. Einige arbeiten, weil das Geld aus dem Elternhaus nur für das kärgliche Leben reicht. Können die Eltern aufgrund ihrer finanziellen Situation nicht für ein Stipendium (Miete, Lebenshaltungskosten) aufkommen, haben Studierende Anspruch auf Staatliche Förderung nach dem so genannten “Bundesausbildungförderungsgesetz” (BAföG). Das Geld (Höchstsatz: 830 Euro monatlich) wird als zinsloses Darlehen gewährt.

    5. Die Ausbildung in Deutschland dauert ziemlich lang, im Durchschnitt mehr als sechs Jahre. Das Durchschnittsalter der Jungakademiker liegt mit 27.5 Jahren deutlich höher als in anderen Ländern. Allerdings beginnen die deutschen Studenten durchschnittlich erst mit knapp 21.5 Jahren das Studium. Gründe dafür sind die 13-jährige Schulzeit, der Bundeswehr- oder Zivildienst sowie der Trend, bereits vor dem Studium eine zwei- bis dreijährige Berufsausbildung abzuschlieβen. Hier liegt eine Hauptursache, warum deutsche Studenten im Durchschnitt zwei Jahre länger studieren als ursprünglich vorgesehen. Zwar demonstrieren Studenten mit schöner Regelmäβigkeit für eine bessere Ausbildung. Die Politiker stimmen ihnen dann zu und geloben Besserung.
    63. Ответьте на вопросы к тексту:


    1. Wie heiβt der höchte Schulabschluss in Deutschland?

    2. Wie groβ ist die gesamte Geldsumme vom deutschen Studenten?

    3. Wieviel Euro werden von ihm ausgegeben?

    4. Was bedeutet das BAföG?

    5. Welche Fächer sind in Deutschland besonders beliebt?

    6. Wie ist das Durchschnittsalter der deutschen Hochschulabsolventen?

    7. Was bedeutet die Arbeitslosigkeit für die Jugendlichen?

    8. Wie viel Studenten haben zu jobben?

    9. Haben Studierende in Deutschland das Recht auf Staatliche Unterstützung?

    10. Wie viel Euro geben die deutschen Studenten im Durchschnitt für die Miete aus?

    11. Warum leben viele Studenten in einer Mietwohnung?


    64. Переведите слова и выражения:

    Ausrichten=in eine bestimmte Richtung bringen, sich für (Akk.) entscheiden (entschied, entschieden), kostenlos=kostenfrei=unentgeltlich=gratis, der Anstoβ, die Anstöβe=der Impuls, attraktiv=verlockend, der DAAD=der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Auswärtige Amt=das Auβenministerium, zur Verfügung stellen (+ Dat.)=zur Benutzung bereitstellen, kontinuierlich=stetig=ununterbrochen, der Inländer =Bewohner des Inlands, die Generation, die Gebühr=die Abgabe=der Zoll, fördern=beitragen=unterstützen=gewinnen, zuständig sein=verantwortlich sein = kompetent sein.
    65. Cocтавьте предложения:


      1. Gruppe, unsere, Woche, nächste, die, nach, fährt, Deutschland.

      2. Man, Studium, zahlen, sagt, wir, sollen, alle, jetzt, das, an, bares, der, für, Uni, Geld.

      3. Unterricht, morgen, wir, haben, 12 Stunden.

      4. Semester, diesem, wir, haben, 7 Belegarbeiten, in.

      5. Jahr, nächstes, haben, Praktikum, wir, Möglichkeit, unser, zu, in, die, Dresden, absolvieren.

      6. Studenten, ab, Straβenbahn, heute, fahren, können, mit, der, alle, kostenlos.

      7. Jahr, im, nächsten, wir, zwei, lang, haben, Wochen, Weihnachtsferien.

      8. Semester, dieses, werden, Prüfungen, alle, abgeschafft.


    66. Подберите русские эквиваленты к следующим немецким словам и выражениям:
    Ausrichten, der wissenschaftliche Betreuer, sich für (Akk) entscheiden, die kostenlose Teilnahme, den Anstoβ geben, attraktive Berufe, sich einig sein, fremde Länder, kontinuierlich.
    67. Подберите немецкие эквиваленты к следующим русским словам ивыражениям:
    Министерство иностранных дел, предоставлять в распоряжение, уменьшаться, половина, житель данной страны, настоящая дружба, владеть чем-либо, шаг за шагом, пошлина, повышение квалификации.
    68. Подберите синонимы к следующим словам:
    Prüfen, unentgeltlich, der Impuls, verlockend, ausländisch, ununterbrochen, gering, der Inländer, wirklich, der Zoll, fördern.

    69. Подберите антонимы к следующим словам:
    Stetig, abnehmen, eng, der Inländer, echt, die Zuständigkeit, zusprechen, wunderschön, die Kälte, trocken.
    70. Переведите диалог:
    Al.: Hallo, liebe Freunde! Was für eine Freude, Euch alle endlich wieder zu sehen!

    N.: Bestimmt? Möchtest du nicht nach Deutschland zurückkommen?

    Al.: Nein, vorläufig nicht, weil ich hier in meinem Heimatland viel zu tun habe. Ich habe in der BRD vieles gelernt, was ich in Russland einsetzen möchte.

    O.: Das ist toll! Ohne Zweifel hast du Recht. Ich will aber was Anderes fragen. Wie bist du eigentlich dazu gekommen, in Deutschland zu studieren?

    Al.: Oh, es ist eine lange Geschichte. Vor allem habe ich hier mein ständiges Interesse an der deutschen Sprache zu erwähnen. Und wenn man mir sagt “Du hast Schwein”, oder “Du hast ins Schwarze getroffen”, so vergisst man über kolossale Arbeit, die mit dem Deutschlernen und – erlernen verbunden ist.

    O.: Das glaube ich auch. Aber woher hast du über das Förderungsprogramm für ausländische Studierende erfahren?

    Al.: Darüber hat uns die DAAD-Vertreterin während ihrer Vorlesung, die sie an unserer Uni gehalten hat, erzählt.

    N.: Erzähl’ uns bitte über diese Organisation.

    Al.: Na, schön. Es macht mir Spaβ, über den Deutschen Akademischen Austauschdienst zu berichten. Das ist eine Organisation der Hochschulen in der BRD. Seine Aufgabe ist die Förderung der internationalen Beziehungen im Hochschulbereich, insbesondere durch den Austausch von Studenten und Wissenschaftlern.

    K.: Gibt es bestimmte Förderungsprogramme für ausländische Studenten?

    Al.: Und ob! Diese Programme, oder wie man sie nennt, Förderungsangebote sind vielfältig, und sie richten sich an ausländische und deutsche Wissenschaftler, Hochschullehrer und Studenten aller Fachrichtungen aus nahezu allen Ländern der Welt.

    S.: Erzähl’ bitte eingehender über dein Programm.

    Al.: Was mich betrifft, so habe ich mich für ein 10-monatiges Ausbildungsförderungsprogramm gemeldet. Zuerst hab’ ich eine Sprachprüfung an der Rostower Uni abgelegt, ich wurde von einer DAAD-Vertreterin geprüft. Dann hab’ ich die zweite Sprachprüfung in Moskau bestanden. Und erst nach zwei Monaten hab’ ich die glückliche Nachricht über das DAAD-Stipendium erhalten. Da bin ich im siebten Himmel gewesen.

    N.: Prima! Wie man sagt-wer wagt, gewinnt. Und warum hast du dich für die Münchener Technische Staatsuniversität entschieden? War das deine Auswahl, oder …

    Al.: Ja, das stimmt. Das war meine Auswahl. Vorher habe ich viel über Studentenstadt München, über ihre Universitäten und natürlich über die Technische Universität, wo man Betriebswirtschaft studiert, gelesen. Diese Universität hat einen guten Ruf nicht nur im In- sondern auch im Ausland.

    S.: Ja, du bist wirklich ein weiβer Rabe, und hast allen bewiesen, Übung macht den Meister. Nicht vielen Studenten gelingt es, das DAAD-Stipendium zu bekommen.

    Al.: Da irrst du dich! Immer mehr neue Programme für Auslandsstudenten werden von DAAD angeboten. Und in Zukunft werden viele Studenten und Aspiranten unserer Universität, die Interesse daran haben, an den besten Hochschulen Deutschlands aus- und fortgebildet werden. Ich muss mich aber entschuldigen. Um 13 Uhr bin ich an den Lehrstuhl für Deutsch eingeladen. Und unser Gespräch wird morgen fortgesetzt. Habt ihr nichts dagegen?

    K.: Abgemacht! Und wir drücken dir beide Daumen. Deine Deutschkenntnisse werden nun von den Spezialisten bewertet.

    Al.: Und wie! Also, tschüss und vielen Dank für euer Interesse.
    71. Переведите текст:
    Ausländische Studierende in Deutschland
    1. Modellstudiengänge, international ausgerichtet, werden seit dem Wintersemester 1997/98 von deutschen Hochschulen geleistet. Sie sind innovative Stidienangebote für Ausländer und Deutsche. Das bedeutet Bachelor- und Master-Abschlüsse, intensive Betreuung in Tutorien, Praktika, Auslandsaufenthalte. Lange Studienzeiten, die geringere Bedeutung von Deutsch als Wissenschaftsprache, fehlende persönliche Betreuung von Dozenten waren oft genug die Gründe, wenn sich Ausländer nicht für ein Studium in Deutschland entscheiden wollten. Da half es auch nicht viel, dass das Studium an deutschen Hochschulen immer noch kostenlos ist.

    2. Der neue globale Bildungswettbewerb gehörte in den ersten Jahren zu den 13 ersten auslandsorientierten Studiengängen. Zusammen mit dem neuen Master-Plus-Programm sind sie das erste Mal 1997/98 gestartet. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), den Anstoβ für diese Modellstudiengänge gegeben, lädt die bekannten Wissenschaftler aus der ganzen Welt ein und internationalisiert auf diese Weise das deutsche Hochschulsystem. “Wir wollen das Studium in Deutschland attraktiver für Ausländer machen und gleichzeitig die Auslandsqualifizierung der deutschen Studenten vorantreiben”. Das war das Ziel und die Meinung der DAAD-Vertreterin, zuständig für die beiden Programme. Und in diesem Ziel sind sich DAAD, Hochschulen, Rektorenkonferenz und Politik einig. Der DAAD ist eine Einrichtung der Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Seine Aufgabe ist die Förderung der internationallen Beziehungen im Hochschulbereich, insbesondere durch den Austausch von Studenten und Wissenschaftlern.

    3. Die Aufgaben des DAAD sind die folgenden:

    - Vergabe von Stipendien zur Förderung der Aus- und Fortbildung sowie von Forschungsarbeiten im Hochschulbereich an ausländische und deutsche Studenten, Hochschullehrer und Wissenschaftler;

    - Förderung deutscher wissenschaftlicher Lehrkräfte an ausländischen Hochschulen;

    - Informationen über Studien- und Forschungsmöglichkeiten im In- und Ausland durch Publikationen;

    - Betreuung der ehemaligen Stipendiaten vor allem im Ausland durch Wiedereinladungen und Publikationen.

    4. Die Modellstudiengänge, aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert, sind nicht nur in Europa sondern auch in der ganzen Welt bekannt und populär geworden. Knapp die Hälfte der ausländischen Studenten sind so genannte “Bildungsinländer”. Das heiβt, sie besitzen zwar keinen deutschen Pass, leben aber schon lange in der Bundesrepublik, in der sie auch ihr Abitur gemacht haben. Die gröβte Gruppe stellen die Türken mit fast 15 Prozent dar. Es folgen dann die Iraner (9 Prozent) und die Griechen (6 Prozent). Diese “Bildungsinländer”, die oft aus der zweiten Generation kommen, bezahlen wie auch andere ausländische Studenten keine Studiengebühren.

    5. Es gehört zur Tradition des DAAD, auch Wissenschaftler einzuladen, die in der Bundesrepublik eine bestimmte Forschung durschführen. Das Gastdozentenprogramm, an dem bekannte Wissenschaftler aus aller Welt teilnehmen, gibt es jedoch erst seit 1996. Die Gastdozenten importieren da ein kleines Stück Auslandserfahrung.
    72. Ответьте на вопросы к тексту:


      1. Seit wann werden die Modellstudiengänge in Deutschland getestet?

      2. Für wen sind diese Studiengänge bestimmt?

      3. Wie ist das Studium in deutschen Hochschulen?

      4. Bezahlen auch Auslandsstudenten keine Studiengebühren?

      5. Wieviel Studiengänge wurden in den ersten Jahren auslandsorientiert?

      6. Welche Aufgaben hat der DAAD?

      7. Welche Studenten nennt man “Bildungsinländer”?

      8. Welche Nationalitäten gehören zu der gröβten Gruppe von Bildungsinländern?

      9. Kommen sie aus der ersten Generation von Gastarbeiterfamilien?

      10. Wer nimmt am Gastdozentenprogramm teil?

      11. Seit wann existiert dieses Programm?


    73.Переведите слова и выражения:
    Der Fachbereich, zurzeit, naturwissenschaftlich, geisteswissenschaftlich, sozialökonomische Wissenschaften, das Abschlusszeugnis vorlegen, immatrikuliert, exmatrikuliert werden, eine harte selbständige Arbeit, den Studienplan zusammenstellen, die Abschlussprüfung , die Hochschulausbildung, sich beteiligen (an Dat), die Hauptformen des Studiums, seine eigene Meinung entwickeln und begründen, das Grundstudium, das Hauptstudium, nicht fürs Examen pauken, eine tüchtige selbständige Arbeit verrichten, die wissenschaftliche Erziehung der Studenten, das Studium fortsetzen.
    74.Составьте предложения:
    1. Erzähle, ganz, ich, über, kurz, die Universität, mein, Studium, und.

    2. Student, jeder, für, selbst, stellt, Studienplan, zusammen, seinen.

    3. Des Studiums, sind, Seminare, Hauptformen.

    4. Wir, in, jedem, Semester, ein Referat, schreiben.

    5. Der Student, das Thema, die Literatur, aufsucht, und, formuliert, das Problem.

    6. Die Vorlesungen, ich, nicht, zu, versuche, versäumen.

    7. Zwei, haben, in, wir, jedem, Studienjahr, Semester.

    8. Die Termine, stehen, der Vorlesungen, fest, auch

    9. Mir, leicht, fällt, das Studium.
    75. Подберите русские эквиваленты к следующим немецким выражениям:
    1. Bald werden wir das Studium abschlieβen.

    2. Die Studenten können selbst die Seminare wählen.

    3. Das Studium gliedert sich in zwei Semester.

    4. Die Formen des Studiums sind verschieden.

    5. Die Studenten haben eine groβe Auswahl von Themen für Referate.

    6. Während des Studiums erlernen wir verschiedene Fächer.

    7. Es gibt einen groβen Unterschied der deutschen Ausbildung im Vergleich mit russischem Ausbildungssystem.

    8. Eine wichtige Rolle spielt die wissenschaftliche Erziehung der Studenten.

    9. Bald haben die Studenten Weihnachtsferien.
    76. Подберите немецкие эквиваленты к следующим русским выражениям:
    Я учусь в университете, наш университет был основан в … году, предъявлять аттестат об окончании школы, самостоятельная работа, после зачисления, иметь право, выбрать выпускной экзамен, основные формы обучения, вузы России.
    77. Подберите синонимы к следующим словам:
    Zurzeit, der Fachbereich, die Uni, hart, wahrscheinlich, sich beteiligen (an Dat), das Examen, verändern, zurückfahren.
    78. Подберите антонимы к следующим словам:

    Immatrikulieren, stark, der Unterschied, zufrieden sein, der Direktstudent, verschieden, leicht fallen, fortsetzen, zurückkehren.
    79. Переведите диалог:
    Разговор между двумя студентками: одна - из Германии, другая - из России:

    Uta: Entschuldigung! Sprechen Sie deutsch?

    Nina: Ja, ein bisschen.

    Uta: Gott sei Dank! Helfen Sie mir bitte! Ich bin fremd hier. Machen wir uns bekannt! Uta.

    Nina: Wie bitte?

    Uta: Uta, ich heiβe Uta Schulz.

    Nina: Freut mich. Ich bin Nina.

    Uta: Sehr angenehm. Sagen wir lieber du!

    Nina: Ja, das ist besser. Du bist Studentin. Nicht wahr?

    Uta: Ja, genau. Du auch?

    Nina: Ja. Woher kommst du?

    Uta: Aus Deutschland. Aus Hamburg. Und du?

    Nina: Ich komme aus Rostow, aber studiere in Nowotscherkassk. Und was machst du hier?

    Uta: Ich bin Austauschstudentin und werde hier höchstens ein Semester studieren.

    Nina: An welcher Fakultät?

    Uta: An der Fakultät für geisteswissenschaftliche und sozialökonomische Wissenschaften.

    Nina: Ich studiere auch an dieser Fakultät.

    Uta: Prima! Da kannst du mir helfen. Ich suche das Dekanat. Wo liegt es?

    Nina: Ich begleite dich zum Dekanat. Gehen wir! Das ist nicht weit von hier.
    80. Переведите текст:
    Mein Studium

    (Erzählung einer deutschen Studentin)
    Liebe Freunde, ich heiβe Uta, ich bin Studentin. Ich studiere an der Hamburger Uni. Ganz kurz erzähle ich über diese Üniversität und mein Studium.

    Die Hamburger Uni wurde 1919 gegründet. Bis 1969 hatte sie 6 Fakultäten. 1969 wurde sie reorganisiert. Zurzeit haben wir 19 Fachbereiche, und zwar sowohl für naturwissenschaftliche, als auch für geisteswissenschaftliche und sozialökonomische Wissenschaften.

    Um an der Uni zu studieren, braucht man das Abschlusszeugnis der Hauptschule oder des Gymnasiums vorzulegen. Es werden Hunderte an der Uni immatrikuliert, aber viele werden dann exmatrikuliert. Nur Dutzende schlieβen das Studium an der Uni ab, weil das Hauptprinzip aller Hochschulen Deutschland seine harte selbständige Arbeit der Studenten ist. Nicht alle halten das aus.

    Nach der Immatrikulation stellt jeder Student seinen Studienplan für die ganze Studienzeit selbst zusammen. Alle deutschen Studenten haben das Recht, Seminare, Professoren, das Thema der Prüfung und Abschlussprüfung zu wählen. Darin besteht eine der wichtigsten und wahrscheinlich eine der stärksten Seiten der deutschen Hochschulausbildung. Also der Student wählt selbständig Seminar oder Seminare, an dem oder denen er sich beteiligen wird.

    Das Studium an unserer Uni gliedert sich wie in allen Hochschulen Deutschlands in zwei Perioden: Grundstudium (es dauert 4 erste Semester) und Hauptstudium (alle Semester nach dem Grundstudium). Die normale Studienzeit dauert 8 Semester. Wenn aber der Student 2 oder 3 Seminare (Studienrichtungen) gewählt hat, so studiert er 12 oder 14 Semester.

    Die Formen des Studiums sind: Vorlesungen, Seminare und Übungen. Seminare sind Hauptformen des Studiums. Die Hauptseminare fangen im 5. Semester an. Das Hauptziel eines Seminars ist es, jeden Studenten anzuspornen, seine eigene Meinung zu entwickeln und sie zu begründen.

    In jedem Semester schreiben wir ein Referat. Sein Umfang ist 20-25 Maschine geschriebene Seiten. Wir haben eine groβe Auswahl von Themen, darum ist es nicht leicht, das Thema zu wählen. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Entweder unser Tutor, oder Professor des Seminars hilft uns dabei.

    Während des Studiums legen wir nur zwei Prüfungen ab: die erste nach dem Grundstudium, die zweite nach dem Hauptstudium, die so genannte Abschlussprüfung. Hier gibt es auch einen groβen Unterschied im Vergleich mit Examen an Hochschulen Russlands: die Studenten legen nicht das ganze Lehrmaterial ab, sondern nur ein Thema, das sie selbst gewählt und dann mit dem Professor besprochen haben.

    Das Hauptprinzip ist es, nicht fürs Examen zu pauken, sondern eine tüchtige selbstständige Arbeit zu verrichten. Sie bestehen darin, dass der Student selbst das Problem, das Thema, die Literatur aufsucht und das Problem formuliert und untersucht. All das ist die Schule der wissenschaftlichen Erziehung der Studenten in Deutschland.

    Was mein Studium anbetrifft, so bin ich zufrieden. An der Hamburger Uni studiert man 8 Semester, ich bin im fünften Semester. Ich bin Direktstudentin und versuche, die Vorlesungen nicht zu versäumen.

    In jedem Studienjahr haben wir zwei Semester. Das Wintersemester fängt am 1. Oktober an und endet am 30. März, einschlieβlich 10 bis 12 Tage Weihnachtsferien. Das Sommersemester fängt am 1. April an und dauert bis zum 30. September. Diese Fristen sind hart festgelegt worden und werden nicht verändert.

    Die Termine der Vorlesungen stehen auch fest: vom 23. Oktober bis zum 10. Februar im Wintersemester und vom 3. April bis zum 15. Juli im Sommersemester. An anderen Universitäten sind Termine verschieden.

    Ich studiere Wirtschaftsinformatik. Das Studium fällt mir leicht. Mit der Mathe haperte es ein bisschen, darum schenkte ich ihr etwas mehr Aufmerksamkeit. Jetzt bin ich Austaschstudentin an der Süd-Russlands-Technischen Staatsuniversität. Ich bleibe hier höchstens zwei Semester, dann fahre ich nach Hamburg zurück und werde mein Studium an der Hamburger Uni fortsetzen.
    81. Ответьте на вопросы к тексту:


      1. Woher kommt Uta?

      2. Was studiert sie?

      3. Wo studiert sie ?

      4. Wieviel und welche Semester gibt es an der Hamburger Universität?

      5. Wann fängt das Wintersemester an der Hamburger Universität an?

      6. Wann wird das Studium im Sommersemester abgeschlossen?

      7. Welche Formen des Studiums gibt es an den deutschen Universitäten?

      8. Wieviel Prüfungen und wann legen die deutschen Studentеn ab?

      9. Was braucht man vorzulegen, um an den deutschen Hochschulen zu studieren?

      10. Legen die deutschen Studenten Aufnahmeprüfungen ab, um an der Hochschule immatrikuliert zu werden?


  • 1   2   3   4   5   6   7   8

    Похожие:

    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconСтрадательный залог (Passiv) 9-11 классы
    Страдательный залог показывает, что подлежащее пассивно и действие исходит не от подлежащего, а направлено на него. Производитель...
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconВикторина по теме «Страдательный залог» в 8 классе Цели: Совершенствование грамматических навыков по теме «Страдательный залог»
    Оборудование: компьютер, мультимедийный проектор, диск с презентацией викторины, жетоны-карточки, магнитофон с аудиокассетой
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconГрамматический блок №3 Страдательный залог. Страдательный залог (The Passive Voice)
    Если подлежащее обозначает лицо или предмет, подвергающееся действию со стороны другого лица или предмета, то глагол-сказуемое употребляется...
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconСтрадательный залог
    При употреблении термина “страдательный залог” для обозначения Passive Voice в английском языке следует иметь в виду, что значение...
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconДействительный залог (the Active Voice) и страдательный залог (the passive voice)
    ...
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconДействительный залог (the Active Voice) и страдательный залог (the passive voice)
    ...
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconСтрадательный залог Passive Voice
    Если подлежащее обозначает лицо или предмет, который сам совершает действие, то глагол сказуемое стоит в действительном залоге
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconСтрадательный залог Упражнение 7a
    Упражнение 7c. Употребите глаголы в скобках в требуемом по смыслу времени в активном или пассивном залоге. Переведите текст
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconПростые и сложные предложения. Грамматическая характеристика простого предложения
    Цель: систематизировать знания о предложении, составление его грамматической характеристики
    Справочник по темам «Страдательный залог», «Сложные предложения» iconВариант VII i. Перепишите следующие предложения, подчеркните в каждом из них глагол-сказуемое и определите его видовременную форму и залог. Переведите предложения на русский язык
    Перепишите следующие предложения, подчеркните в каждом из них глагол-сказуемое и определите его видовременную форму и залог. Переведите...
    Разместите кнопку на своём сайте:
    ru.convdocs.org


    База данных защищена авторским правом ©ru.convdocs.org 2016
    обратиться к администрации
    ru.convdocs.org